Fußballverein SV Bau-Union Berlin e.V.

Hallo Bau-Unioner,

am Samstag stand unser zweites Testspiel auf Großfeld an. Mit der C-Jugend vom TSV Lichtenberg hatten wir uns einen Gegner ausgesucht, der durchgehend ein Jahr älter war als unsere Mannschaft und damit auch körperlich robuster, schneller und kräftiger. Trotzdem wollten wir an unsere gute Leistung im ersten Test gegen die Berliner Amateure anknüpfen und zeigen, dass wir auch gegen ältere Gegner mithalten können.

1. Halbzeit: Zwar fehlten uns gleich fünf Spieler, trotzdem konnten wir eine spielstarke Mannschaft auf das Feld schicken. Ein Dank geht an die zwei C-Jugendspieler, die bei uns aushalfen. In den ersten 35 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Chancen. Wir standen defensiv relativ sicher und wenn der Gegner doch einmal durchkam, war Micha im Tor zur Stelle. Im Offensivspiel zeigten wir gute Ansätze, doch zu oft kam der letzte Pass nicht an oder unsere Offensivkräfte starteten zu früh und fanden sich im Abseits wieder. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte der TSV dann über die Außenbahn seine Schnelligkeit und traf zur Führung. Ärgerlich aus unserer Sicht, trotzdem waren wir mit der Leistung im ersten Durchgang zufrieden.

2. Halbzeit: Nach der Pause zeigten wir uns noch einmal verbessert. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff spielten wir zielstrebiger, schneller und direkter und kamen so auch endlich zu Torchancen. Erneut liefen wir allerdings zu häufig ins Abseits oder scheiterten mit ungenauen Torabschlüssen. Warum auch immer - aber nach 10 bis 15 Minuten in der 2. Halbzeit gab es einen Bruch in unserem Spiel. Zu oft diskutierten wir nun über Abseitssituationen, mögliche Fouls und weitere Entscheidungen. Statt uns auf das Fußball spielen zu konzentrieren, verloren wir den Faden und mussten so weitere Gegentore in der Schlussphase hinnehmen. Die Partie endete 0:5 aus unserer Sicht, wobei das Ergebnis nicht wichtig war an diesem Tag.

Fazit:  Wir zeigten 45 Minuten lang eine richtig gute Leistung. Erst standen wir defensiv sicher, dann schafften wir es sogar uns immer häufiger Torchancen herauszuspielen gegen ein Team, welches uns körperlich überlegen war. Leider verloren wir in der Schlussphase den Faden, weil wir mehr mit dem Diskutieren als mit dem Fußball spielen beschäftigt waren. Erst dadurch kam die relativ deutliche Niederlage zustande.

Aus diesem Spiel sollten wir lernen und im nächsten Großfeldspiel noch fokussierter zur Sache gehen. Wenn uns das gelingt, sind wir weiterhin auf einem guten Weg.

Mit sportlichen Grüßen

Das Trainerteam der D1-Jugend

HOWOGE Berlin Sponsor Fußball Nachwuchs in Lichtenberg