Fußballverein SV Bau-Union Berlin e.V.

Spielberichte

Nach langer Abstinenz, meldet sich das Team der 1.Männermannschaft auch mal wieder zu Wort.

Erstes Anliegen unsererseits....
Wir (die komplette Mannschaft) wünschen all unseren Fans und Verantwortlich in und um den Verein, ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2017. Wir hoffen Ihr seid alle gut reingerutscht. 😊

So nun ein paar Daten und Fakten für das Jahr 2017.

Rückrunden-Trainingsauftakt: 24.01.17
Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils um 19:45 Uhr.

Rückrunden-Testspieltermine:
29.01.17 noch offen
05.02.17 gegen Fortuna Biesdorf III
12.02.17 gegen VFB Friedrichshain III
19.02.17 gegen TSV Lichtenberg II

Rückrunden-Punktspielauftakt:
26.02.17 bei Rot-Weiß Hellersdorf

Ziel für die Rückrunde:
Angreifen und versuchen unter die ersten 6 zu kommen !!!

Das sind die Fakten!

Was werden wir dafür tun ?

Wir werden uns ab dem 24.01.17 intensiv vorbereiten. Intensiver als sonst, denn jeder einzelne wird verstanden haben, dass man auch in der Kreisliga B nichts geschenkt bekommt. Man muss sich auch in den "unteren" Ligen alles hart erarbeiten und sich immer wieder vor Augen halten, dass man ohne vernünftiges Training nichts erreichen wird.

Für unser gemeinsames Ziel haben wir zwei Neuzugänge verpflichtet. Nicht weil wir es der aktuellen Mannschaft nicht zutrauen, nein weil es in der Hinrunde einfach deutlich zu viel verletzte und gesperrte Spieler sowie unnötige Ausfälle gab. Wir müssen uns kadertechnisch einfach breiter aufstellen und das haben wir getan. Jetzt im Winter stoßen zwei hervorragende Spieler zu uns und im Sommer sind zwei weitere Verstärkungen geplant.  

Neuzugänge Winter 2017:

Oscar Piltz, Rückkehr vom TSV Lichtenberg II / I (teilweise Bezirksligaerfahrung) und jedem Bau-Unioner bekannt.

Kevin Mausch, Neuzugang vom SV Blau-Gelb Berlin I (Bezirksliga) auch ehemals TSV Lichtenberg I und Weissenseer FC I.

Über beide Neuzugänge freuen wir uns wirklich sehr und möchten sie hiermit auch herzlich willkommen heißen.

Zu Oscar brauchen wir nicht viele Worte verlieren, denn jeder Bau-Unioner kennt seine Stärken und Fähigkeiten. Wir freuen uns riesig das er wieder zurück ist.

Zu Kevin Mausch können wir sagen, dass wir endlich eine Alternative im "sehr" offensiven Mittelfeld haben, der auch einen technisch starker Spielpartner (auf der Rechten Seite) für unseren Stürmerstar Alban Dema sein wird. Da wir wissen das unser Spiel extrem linkslastig ist, mussten wir auf der rechten Außenbahn einfach was tun. Kevin kann aber natürlich auch weiter vorne spielen, sollte sich Alban mal verletzten oder gesperrt sein. Seine bisherigen Stationen (BFC Dynamo Jugend, Lichtenberg 47 und TSV Lichtenberg I ) lassen einiges erhoffen, dass er uns hoffentlich auch auf dem Platz zeigen wird. Da Kevin ein kleines Seuchenjahr hinter sich hat, fängt er nun eins zwei Ligen tiefer wieder an um auch für sein Selbstbewusstsein etwas zu tun. Wir freuen uns auf ihn und hoffen das er zusammen mit Oscar die gewünschte Verstärkung für die Mannschaft sein wird.

Alles in allem, freuen wir uns auf eine spannende Rückrunde, in der dann die ganzen "zweiten" Mannschaften auch keine Verstärkung mehr aus den "ersten" Mannschaften erhalten werden und wir genau denen dann auch mal zeigen können, dass man ohne "Mauscheleien "gegen uns kaum eine Chance haben wird.

Bestes Beispiel dafür was die letzte Partie gegen FC Liria II die sich mit 4 Spielern (einer davon macht 4 Tore) aus der ersten Mannschaft verstärkt haben.

Wir dürfen also gespannt sein was die Rückrunde bringt, sind uns aber jetzt schon sicher, dass wir deutlich mehr Siege als in der Hinrunde feiern werden !!!

Also gehen wir es gemeinsam an und geben Gas !!! Beginn dafür ist wie erwähnt der 24.01.17.

Euch allen ein schönes Wochenende und nochmals ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

Sportliche Grüße vom Team der 1.Männermannschaft.

"Klare und verdiente Niederlage gegen den Tabellenzweiten! "

Ein Sonntagnachmittag zum vergessen !

Man muss mit der Mannschaft, bei einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten, sicherlich nicht so hart "ins Gericht" gehen. Aber wir müssen zumindest erwähnen, dass die gezeigte Leistung für die obere Tabellenhälfte der Kreisliga B nicht ausreichen wird. Wir waren dem Gegner in allen Belangen unterlegen.

Sicherlich personell wieder etwas geschwächt, aber das darf für dieses Spiel keine Ausrede sein.

Der Gegner, personell genauso aufgestellt wie wir, war einfach aggressiver, wacher, schneller, körperlich robuster und auch zielstrebiger. Das zeigten sie uns von der ersten Minute an. Nach anfänglichem "abtasten" wurde schnell klar, dass es nicht lange dauern würde bis der Führungstreffer für die Gäste fällt. In der 28.Minute war es dann so weit. Nach einem kapitalen Fehlpass von unserem Torhüter "Bütti" Büttner, netzte der Gegner zur verdienten 0:1 Führung ein. Man kann den Freistoß sicherlich auch abpfeifen (da der Gegner keinen Abstand zum Ball gehalten hat), aber wer den Ball so überhastet und zielgenau zum Gegner spielt, der braucht sich nicht über den Abstand zum Ball zu beschweren. Es war einfach ein katastrophaler Pass. Aber gut, Fehler passieren nun mal. Wichtig war, dass wir uns nun irgendwann auch mal wehren und dagegenhalten. In der 37. und 38. Minute dann ein Doppelschlag des Gegners, der uns kurzzeitig aus der Bahn geworfen hatte. Bis dahin hätte man auch durchaus schon 0:2 zurückliegen können, aber die Treffer zum 0:2 und 0:3 fielen erst kurz vor der Pause. Eine kurze Ergebniskorrektur durch das 1:3 (Elfmeter) von unserem Kapitän Brian Joschko, konnte uns aber nicht wirklich aufmuntern. Im Gegenteil, durch die schwere Verletzung unseres Stürmerstars Alban Dema, war die Halbzeitstimmung quasi am absoluten Tiefpunkt. Trotz alledem wollten wir uns hier nicht abschlachten lassen !!! das war Pflicht.

Zurück aus der Kabine, nahm die Mannschaft den Kampf an, blieb aber weiterhin Chancenlos. Immer noch klar unterlegen, aber zumindest mit vernünftiger Einstellung, bot man dem Gegner jetzt die Stirn. Noch mal 3 Tore in einer Halbzeit, dass wäre auch für die Zuschauer und die Moral eine Katastrophe gewesen. Das der Gegner mit seinen Chancen weiterhin kläglich umging, lassen wir mal im Raum stehen. Am Ende können wir aber froh sein das es "nur" 1:4 ausgegangen ist.

Wir wollen daher gar nicht so großartig auf das Spiel eingehen, möchten der Mannschaft aber vor Augen halten, dass man sich weiterhin steigern muss, sonst ist man bald wieder da wo man auf keinen Fall hingehört. Spiele wie gegen Spandau, Lübars usw.haben gezeigt das wir dagegenhalten können, dass Spiel am Sonntag war wieder ein Rückschritt. Man muss weiterhin arbeiten, auf die Rückkehr der verletzten Spieler hoffen und unnötige Karten vermeiden.

In den letzten beiden Spielen gegen Marzahn und Liria II können wir noch mal Punkte sammeln, um dann zur Rückrunde, mit hoffentlich vollen Kader angreifen zu können. Die ein oder andere Personalie wird hinzukommen und die Verletzten werden zurückkehren. Erst dann ist auch ersichtlich was die Mannschaft wirklich leisten kann. Daher bitten wir unsere Fans, deren Angehörige und den Verein um etwas Geduld und Verständnis. Wir können und wollen es besser machen, aber dafür brauchen wir die Unterstützung aller im Kader stehenden Spieler. Leider lief die Hinrunde beschissen, aber die Rückrunde wird deutlich erfolgreicher sein, dass versprechen wir jedem einzelnen.

Ganz bitter.....unser Spieler und Stürmerstar Alban Dema musste stationär behandelt werden und fällt mindestens 3-4 Wochen aus. An dieser Stelle alles Gute und gute Besserung von der kompletten Mannschaft und vom Verein. Lass den Kopf nicht hängen Alban, in der Rückrunde bist Du wieder dabei.

Die Gespräche mit den neuen Spielern für die Rückrunde sind fast abgeschlossen, so das wir in den nächsten Tagen die Namen auch bekannt geben dürfen. Es sei nur so viel gesagt, wir werden die Mannschaft definitiv verstärken !!!

Also geduldet euch noch ein wenig, verzeiht uns das Auftreten am vergangenen Sonntag und lasst uns die letzten Spiele noch mal gemeinsam angehen. Danach feiern wir das Weihnachtsfest und konzentrieren uns auf die Rückrunde.

Bis dahin wünschen wir euch eine erfolgreiche Restwoche und gesundheitlich alles Gute.

Sportliche Grüsse vom Team der 1.Männermannschaft.


Sorry....sorry.....sorry....!!! Ich bin wieder mal etwas spät dran. Es erging mir quasi genauso wie der Mannschaft im Spiel gegen Schwarz-Weiß Spandau II. Zwei mal angefangen, zwei mal abgebrochen nur das ich niemanden beleidigt habe, sondern einfach nur den Spielbericht schreiben wollte. Leider haben das die zeitlichen Umstände nicht zugelassen, sorry noch mal dafür.

Fangen wir an....!

Ein hochverdienter Sieg und wichtige 3 Punkte in der heimischen "Dolgen-Arena".

Am vergangenen Sonntag, kam mit dem "Tabellennachbarn"(jetzt nicht mehr) SG Empor Hohenschönhausen, ein weiterer schlagbarer aber unangenehmer Gegner in die heimische Dolgen-Arena. Nichts desto trotz waren die 3 Punkte natürlich fest eingeplant, alles andere wäre auch ein Witz gewesen. Wir mussten und wollten gewinnen, weil wir einfach besser sind als Platz 13,14,15,16.

Ein hochkonzentrierter Beginn unserer Mannschaft, lies jeden Außenstehenden verwundert auf das Spielfeld blicken. Die ersten 25 Minuten wirkten wie ein Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften, der tabellarisch aber leider nicht ersichtlich war. Eine ganz starke Ballkombination, abgeschlossen durch den starkspielenden und wiedergenesenen Benni Bach, bescherte uns die 1:0 Führung. Zu diesem Zeitpunkt (nach 8 Minuten) auch schon hochverdient, da das "Pressing" der Mannschaft gut umgesetzt wurde. Nach weiteren 10 Minuten, netzte unsere Tormaschine Alban Dema (nach guter Einzelaktion) zum zwischenzeitlichen 2:0 ein. Ein Ergebnis was dem komplett überforderten Gegner noch schmeichelte. Denn wenn alle Chancen genutzt werden und die Aktionen konzentriert zu Ende gespielt werden, dann steht es ruck zuck 4:0 und das Spiel wäre quasi gelaufen gewesen. Nöööö sagten sich die Jungs, ganz so einfach wollen wir uns das nicht machen. Lassen wir den Gegner mal wieder rankommen, damit unsere Zuschauer auch etwas Spannung verspüren. Für uns Trainer und für die Fans komplett unverständlich, aber Fakt ist, die nächsten 20 Minuten waren eine Einladung/ Aufforderung an den Gegner, sich doch bitte mal an diesem Spiel zu beteiligen. Anders kann man sich das nicht erklären. Zwei komplett unterschiedliche "Halbzeiten" in den ersten 45 Minuten.

Fazit des kurzen Einbruchs. Der Gegner kam auf 2:1 heran und wir holten uns wiedermal eine völlig unnötige Gelb-Rote Karte ab. Gut der Schiedsrichter war sicherlich der schwächste Mann auf dem Platz, aber diese Gelb-Rote Karte war glaube ich die einzig richtige Entscheidung die er an diesem Tag getroffen hat....leider !

In der Halbzeit kurz geschüttelt, schaute man sich fragend an. Es stand 2:1, der Gegner war nun mit einem Mann mehr auf dem Feld und wir haben ein Spiel, dass wir komplett im Griff hatten, wieder einfach so aus den Händen gegeben. Für uns alle unbegreiflich.

An die Mannschaft appellierend, dass man hier klar die bessere Mannschaft sei und das nun auch (auch mit 10 Mann) wieder zeigen muss, gingen wir raus auf den Platz und wollten "zurück ins Spiel".

Das gelang uns auch ! Ein schneller Antritt, eins zwei "Finten" und schon stand es 3:1. Torschütze in der 49.Minute, wieder unser Torgarant Alban Dema (an diesem Tag wirkte er unaufhaltbar). Auch die erneut aufgetretene Verletzung aus dem Spandau-Spiel, konnte ihn nicht stoppen. Im Gegenteil, er wollte die Verletzung nicht akzeptieren und seine Mannschaft nicht im Stich lassen, also wurde "gebissen" bis zum bitteren Ende.

Als dann der ebenso überforderte Schiedsrichter, nach einem klaren "Ball spielen" durch unseren Torhüter Phillip Büttner auf den Punkt zeigte, musste sich jeder verwundert die Augen reiben. Elfmeter und fast eine Rote Karte für eine sauber geklärte Aktion. Niemand wusste was den Schiedsrichter geritten hat, auch der Gegner war erstaunt. Gut....den 3:2 Anschlusstreffer nehmen wir einfach mal so hin, es war ja nicht wirklich was passiert bis dahin. Der Gegner zeigte auch mit einem Mann mehr, dass man den Hausherren an diesem Tage einfach nicht gewachsen war, daher hat der geschenkte Elfmeter nicht wirklich viel bewirkt.

Wir spielten unser Spiel einfach weiter. Unbeeindruckt von dem äußerst schwachen Schiedsrichter und dem ab und an aufmüpfigen Gegner, ging es also wieder Richtung gegnerischen Strafraum. Ein gute Hereingabe mit anschließendem Torschuss (Tor durch Alban) und eine erneute Passkombination zwischen den Offensivkräften Bialek und Dema (Abschluss und Tor durch Alban), erhöhten das Ergebnis wieder standesgemäß auf 5:2.

Auch das späte 5:3, aus stark abseitsverdächtiger Position, konnte den Schein nicht trügen, dass hier heute zwei komplett verschiedene Welten aufeinandergetroffen sind. Hätten wir von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert gearbeitet und den Platz mit 11 Feldspielern verlassen, dann sind wir der Meinung, dass das Ergebnis vermutlich zweistellig geendet wäre. Nun müssen wir uns mit einem knappen 5:3 begnügen, in dem wir aber gezeigt haben, dass wir besser sind als die Plätze auf den wir stehen oder standen. Wir müssen halt lernen auch mal über 90 Minuten konzentriert und diszipliniert zu spielen. Denn dann werden die Jungs auch sehen, dass die guten Spiele wie gegen Lübars, Hellersdorf, Südring Spandau und auch gegen Blau-Gelb, kein Eintagsfliegen waren, sondern das man solche Spiele auch dauerhaft abrufen kann, wenn man nur will !!!

Fazit des Spieltages. Trotz des Ergebnisses sind wir mit der gezeigten Leistung zufrieden und wünschen uns für die weiteren Aufgaben eine ähnlich starke Mannschaftsleistung. Wir können das....das müssen wir uns einfach immer wieder vor Augen halten !

Am kommenden Sonntag kommt mit dem Lichtenrader BC II der aktuelle Zweite. Aber wie wir gegen Spandau schon gesehen haben, sind auch die "Topteams" der Liga schlagbar und das werden wir euch am Sonntag wieder zeigen. Anstoß ist 14:00 Uhr in unserer geliebten Dolgen-Arena.

Wir freuen uns jetzt schon auf eure Unterstützung

Danke für den Besuch am letzten Sonntag und Danke für die lautstarke Unterstützung. Wir wünschen euch eine erfolgreiche Restwoche und sehen uns dann am kommenden Sonntag an gewohnter Stelle.

Sportliche Grüße vom Team der 1.Männermannschaft.


"Spielabbruch in Spandau !"

Ein Spiel, auf das wir uns eigentlich gefreut hatten, endet im Desaster.

Sicherlich schienen die Voraussetzungen klar, wenn man als Tabellenelfter zum Ligaprimus nach Spandau fährt. Wir in der Defensive mit deutlich zu viel Gegentoren und der Gegner mit 10 Siegen aus 10 Spielen.

Angst ? Neeeee wir hatten keine Angst. Die Angst wäre auch völlig unbegründet gewesen. Denn wie wir schon mehrfach erwähnt haben, waren wir in den vergangen Spielen, spielerisch nie die schlechtere Mannschaft. Wir freuten uns also auf ein Duell auf "Augenhöhe", auch wenn das für den ein oder anderen vielleicht etwas übertrieben klingt. Fakt ist, wir wussten das wir die Spandauer ärgern können, wir brauchten dafür nur etwas Glück und eine konzentrierte Leistung.

Los ging es.....

Anpfiff 6 Minuten später, weil der Schiedsrichter in einen Unfall verwickelt war und dadurch zeitlich etwas in Not geraten ist. "Pünktlich" war er ja am Ende trotzdem, auch wenn es 6 Minuten später begann.

Von Beginn an merkte man als Außenstehender, dass hier heute durchaus etwas möglich ist. Irgendwie wirkten die Spandau lässig und überheblich. Man dachte sich wohl, dass das "Ding" schon vor dem Anpfiff entschieden ist. Aber nicht mit uns....!

Konzentriert, hoch motiviert und endlich mal als Team auftretend, zeigten wir eine super Leistung in den ersten 45 Minuten. Nach eins zwei guten Spielzügen, mit anschließenden Möglichkeiten, kamen wir in der 11. Minute zum durchaus verdienten 0:1 Führungstreffer. Ein guter Freistoß mit einem präzisen Kopfball und schon stand es 0:1. Torschütze Victor Zscharnt. Was nun folgte, haben wir alle nicht für möglich gehalten. Wir wussten ja das Spandau nicht die fairste Mannschaft der Liga ist, aber was jetzt auf dem Platz geschah war teilweise unglaublich.

Der gutpfeifende (sieht Spandau bestimmt anders) Schiedsrichter, ahndete fortan jedes härtere Foul, jeden Kommentar und auch jegliche Aktionen abseits des normalen Fussballverhaltens und verteilte berechtigter Weise diverse gelbe Karten. Innerhalb von 20 Minuten, gab es mehrere verbale Ermahnungen, 4 gelbe Karten und eine Gelb-Rote Karte. Der eine wird sagen parteiisch, wir bezeichnen es als konsequent. Das ein oder andere Foul war schon hart und auch absolut gelbwürdig. Die erste Gelb-Rote Karte eine klare Tätlichkeit. Alles in allem, muss man sich das als Schiedsrichter in Spandau auch erst mal trauen. Wie gesagt, unserer Meinung nach eine bisher gute und konsequente Leistung des Referees. Klar sah Spandau das anders, wurde immer aggressiver und auch von außen kamen immer wieder Sprüche. Beleidigungen und auch Beschimpfungen nicht nur in Richtung Schiedsrichter, sondern auch in die Richtung unserer Spieler.

Für uns erstaunlich !!! Wir blieben komplett ruhig !!! Großes Lob dafür an die Mannschaft.

Kurz vor der Halbzeit, zeigte Spandau dann wieder das sie doch noch Fussball spielen können. Zwei, drei mal gefährlich vor unserem Tor, nutzen Sie die dritte Möglichkeit und netzten zum 1:1 Halbzeitstand ein. Auch das war zu diesem Zeitpunkt, mal abgesehen von den Äusserungen auf dem Platz, durchaus verdient. Gefährlich waren sie, dass stand außer Frage.

Eins zwei Gerüchte in der Halbzeitpause, ließen darauf hinweisen, dass der Schiedsrichter das Ganze wohl nicht mehr lange mitmachen würde. Er ermahnte Spandau erneut und hoffte das sich die Gesamtsituation beruhigen würde.

"Pustekuchen"!!!

Übermotiviert und nur noch zu Zehnt, kam der Gastgeber aus der Kabine. Man sah ihnen an das wir sie mächtig geärgert haben und ihnen die gute und konsequente Art des Schiedsrichters so gar nicht passte. Aber gut, bei einem Tabellenführer hofft man trotzdem auf die Vernunft und auf die spielerische Klasse. Diese spielerische Klassen zeigten sie jetzt auch und kamen dementsprechend erneut eins zwei mal gefährlich vor unser Tor. Bis, ja bis es in der 50.Minute die zweite Gelb-Rote Karte gab. Diesmal kann man die Entscheidung bestimmt auch anders handhaben, aber wenn ich gelb vorbelastet bin, ich dann in Höhe des Mittelkreises völlig unnötig Foul spiele, dann muss ich mich ( auch in Hinsicht auf die Gesamtsituation) über die Gelb-Rote Karte nicht beschweren. Selbst der Spandauer Spieler (er war sonst sehr fair) sagte am Spielfeldrand, dass man die Karte geben kann, aber nicht geben muss. Aber diese Entscheidungen "kann aber nicht muss" kennen wir ebenfalls zu Genüge.

Naja was nun folgte ist wahrscheinlich jedem klar. Ab sofort wurde jede Entscheidung des Schiedsrichters beschimpft, beleidigt und bedroht. Spandau war überhaupt nicht mehr an einer spielerischen Lösung interessiert.

Folgerichtig unterbrach ! Der Schiedsrichter das Spiel in der 70. Minute. Er wollte die Gemüter beruhigen, wir dachten er hatte abgebrochen. Leichte Kommunikationsprobleme

Wir ließen uns also überreden und kamen zurück auf das Feld. Sicherlich mit einem etwas mulmigen Gefühl, aber so wollten wir das Spiel auch nicht beenden. Eigentlich wollten wir gegen 9 Spandauer noch gewinnen.

5 Minuten ging es gut, danach eskalierte die Situation komplett. Ein feiges und hinterlistiges Foul, was eigentlich zur Anzeige gebracht werden müsste, beendete diesen Nachmittag. Endgültiger Abbruch und die dritte Rote Karte in der 76. Minute.

Das Foul an unserem Mitspieler Alban Dema war derart feige, dass man dafür keine Worte mehr finden kann. Der Spandauer hatte Glück das Alban gar nicht reagieren konnte, denn wer Alban kennt, weiß das er sich so eine Aktion normalerweise nicht bieten lässt. Wir trugen unseren Spieler gemeinsam in die Kabine, zogen uns um und sind nun endgültig nach Hause gefahren. So eine Art und Weise haben auch wir schon lange nicht mehr erlebt.

Was man einigen Spandauern aber hoch anrechnen muss, sie haben sich für das Verhalten ihrer Mitspieler entschuldigt und sich auch ärztlich um unseren Mitspieler Alban kümmern wollen. Für uns war das Thema "Fairness" trotzdem in ganz ganz weite Ferne gerückt.

Was bleibt, ist die couragierte, charakterlich starke und engagierte Leistung unserer Mannschaft. Wir können mit dem Auftreten beim Tabellenführer sehr zufrieden sein und hoffen das uns das Sportgericht die 3 Punkte am Ende zuspricht. Sollte das nicht so sein, wissen wir das wir den Tabellenführer mächtig geärgert haben und sportlich sowie spielerisch (wie schon so oft erwähnt) nicht auf Platz 10,11,12 oder 13 gehören.

Wir wünschen unserem Freund Alban gute Besserung, bedanken uns bei all unseren Fans und blicken mit voller Vorfreude auf den kommenden Sonntag. Dort können wir wieder zeigen das die sehr gute Leistung beim Tabellenführer keine Eintagsfliege war.

Danke und sportliche Grüße vom Team der 1.Männermannschaft.

Bis Sonntag


"Wichtige Punkte liegen gelassen"

Wieder ein mal lassen wir extrem wichtige Punkte liegen und verpassen die Chance uns ein bisschen (von der unteren Hälfte) abzusetzen.

Die Voraussetzungen waren denkbar ungünstig, aber trotzdem wollten wir nicht jammern. Zwei gesperrte Spieler, drei Verletzte und zwei Urlauber ließen uns wieder ins grübeln kommen. Grübelnd, wie man nun zum 9.mal in dieser Saison mit einer anderen Startaufstellung aufläuft. Wir haben es trotzdem geschafft und waren eigentlich auch der festen Überzeugung das Spiel gewinnen zu können, umso enttäuschender ist diese bittere Niederlage.

Es fing wieder mal kurios an. Bei der Platzwahl für die falsche Seite entschieden, spielten wir zuerst mit der Sonne, standen aber defensiv selber auf vereistem Geläuf. Gerade bei der Anfälligkeit in den ersten Minuten und geschwächt durch die genannten Ausfälle, hätte man vielleicht erst mal die Abwehr stabilisieren können, wenn man auf der mittlerweile aufgetauten Seite gestanden hätte. Aber wie gesagt, jammern war auch unter diesen Bedingungen untersagt, vielmehr wollten wir zeigen das wir zuhause eine "Macht" sind und jeden Gegner hier schlagen können. Dies gelang uns leider nicht.

Nach einem frühen Gegentor (fast wie immer), fanden wir aber dennoch schnell ins Spiel zurück. Sichere Ballstafetten und konzentriertes Zweikampfverhalten prägten unsere erste Halbzeit. Schlussfolgernd kamen wir zum hochverdienten (ja zu diesem Zeitpunkt mehr als hochverdient) Ausgleich durch unseren Mannschaftskapitän Brian Joschko. Ein schönes Kurzpassspiel und der starker Wille unseres Stürmers Alban Dema, ließen die gegnerische Verteidigung ein ums andere mal verzweifeln und in dieser Situation konnten sie ihn nur durch unfaire Mittel stoppen. Resultat.....Elfmeter und Ausgleich zum 1:1.

Darauffolgenden spielten wir knappe 20 Minuten hochklassigen Fußball und MÜSSEN eigentlich das 2:1 oder auch das 3:1 machen. Alles andere wäre dem bisherigen Spielverlauf nicht gerecht geworden. Das der Schlussmann der Gäste, in der 40.Minute klar außerhalb des Strafraums retten musste, dies aber nicht geahndet wurde, lassen wir mal einfach so stehen. Es war ja schließlich nicht die letzte Fehlentscheidung des Referees.

Halbzeit 1:1.....das schmeichelte dem Gegner.

Zurück aus der Kabine, ein völlig anderes Bild. Wir, die Mannschaft die bis zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft war, verlor irgendwie den Faden. Der Gegner war eher am Ball, der Gegner wurde aggressiver und der Gegner nutze seine wenigen Möglichkeiten. Genau das was wir noch lernen müssen, dass nutzte der Gegner gnadenlos aus. Zwei Schüsse aufs Tor, zwei Tore und ein eher unverdienter Spielstand von 1:3.

Wachgerüttelt durch Fans und Trainer, kamen wir spielerisch zurück, aber leider ohne zwingende Möglichkeiten. Die mittlerweile unnötige Härte des Gegners, blieb bis zum Ende unbestraft, da der Schiedsrichter in Bezug auf die Kartenverteilung komplett den Faden verlor. Bis zur 80.Minute hätten locker drei gegnerische Spieler den Platz verlassen müssen, aber wie sollte es anders sein, die Gelb-Rote Karte bekamen wir. Wir wollten ja nicht jammern, werden das hier auch nicht tun. Fakt ist aber, wäre der Unparteiische seiner Linie aus der ersten Hälfte treu geblieben, hätte der Gegner das Spiel mit 8 Feldspielern beendet.
Die Gelb-Rote Karte von unserem Abwehrrecken Micha Krüger kann man geben, muss man aber nicht.

Endergebnis 1:3

Alles in allem stellen wir fest.....In der Kreisliga B gewinnt nicht der attraktivste Fußball sondern eher der einfache (lange Bälle) und effektive. Es ist bitter und schade mit ansehen zu müssen, wie wir uns eigentlich Woche für Woche spielerisch steigern und am Ende doch immer wieder als Verlierer den Platz verlassen.

Fazit....wir müssen weiterhin hart arbeiten, die unnötigen Karten (Sperren) vermeiden und unsere Abschlussschwäche abstellen. Irgendwann werden wir belohnt und am Ende dann auch da stehen wo wir zumindest spielerisch hingehören.

Kopf hoch Jungs, Mund abputzen und weitermachen. Irgendwann werden wir auch dafür belohnt, vielleicht schon am kommenden Sonntag beim ungeschlagenen Tabellenführer Schwarz-Weiß Spandau.

Danke für die Unterstützung und allen eine erfolgreiche Woche.

Sportliche Grüße vom Team der ersten Männermannschaft.


"Lieber spät als nie" ist das Motto des heutigen Beitrags.

"Lieber spät als nie", weil der Verfasser des Spielberichts extrem spät dran ist, sich aber dafür entschuldigen möchte.

"Lieber spät als nie" weil am Wochenende die entscheidenen Tore in der Nachspielzeit erzielt wurden, diese aber hochverdient waren.

Kommen wir also zum Spielbericht.

Wir beim Tabellenletzten, ein Thema was für die 1.Männer des SV Bau Union irgendwie immer komisch endet, denn in der Vergangenheit gab es da den ein oder anderen Fauxpas.

Diesen Fauxpas wollten wir uns diesmal natürlich nicht erlauben, so viel war klar. Zumal wir uns das in der aktuellen Situation überhaupt nicht leisten können. Dafür ist die Tabellensituation viel zu angespannt.

Also waren wir konzentriert, zumindest konzentrierter als in den vergangenen Anfangsphasen. Trotzdem begann es wiedermal komplett unerwartet. Nachdem wir in den ersten 15 Minuten sehr schwer ins Spiel gefunden haben und der Gegner sich mit 4 Spielern aus der 1.Mannschaft bediente, war die Katastrophe fast perfekt.

Eine unnötige Gelbe Karte (unnötig, weil es das erste Foul war und der Schiedsrichter mit den Karten auf unserer Seite sehr locker umging) durch unseren "Innenverteidiger" Paul Schröder war der Anfang von folgenden, sehr komischen 25 Minuten gemacht. Der Gelben Karte in der 16.Minute, folgte eine noch unnötigere Gelb-Rote Karte in der 21.Minute. Richtig.....auch diese Karte ging an unseren "Meckerfred" Paul Schröder. Er konnte wieder mal nicht die Klappe halten! Das diese Diskussion unnötig und dumm war, dass weiß er selber, aber das der Schiedsrichter bei dieser Gelb-Roten Karte null Fingerspitzengefühl bewies, ärgert uns viel mehr. Wie kann man für das erste Foul (kein schlimmes Foul) Gelb geben und im direkten Anschluss für eine "leichte Diskussion" untereinander (Schiri & Paul) Gelb-Rot ziehen. Man kann doch mit jedem Spieler reden und ihn in "die Schranken" weisen, zumindest bei einem eher harmlosen Disput. Aber naja, dieser Schiedsrichter wollte das nicht. Reden und Kritik annehmen waren anscheinend nicht so seines Stärke, da ist er ja nicht der Einzige in seinem Beruf. Lange Rede kurzer Sinn, Paul musste den Platz verlassen.....Punkt.

Aber......?!?!? Da gab es doch letzten schon mal so eine Situation ?!?!! Ja richtig, auch gegen den BFC Südring musste man in Unterzahl das Ergebnis drehen, was ja auch gelang.

Diesmal auch ??? Naja gucken wir mal.

Fakt ist, durch die Unterzahl waren wir irgendwie motivierter. Klar gab es noch den ein oder anderen Fehler, aber insgesamt wirkte unser Spiel sehr genau und konzentriert. Sehr gutes Kurzpassspiel und die "gesunde Härte" in den Zweikämpfen prägten unser Spiel. Nur so können wir es schaffen, dass war klar.

Trotzdem viel das unerwartete 0:1 in der 38. Minute. Wiedermal aus "heiterem Himmel" und aus stark abseitsverdächtiger Position. Ob der Gegner den Ball zusätzlich noch mit der Hand annahm, war aus unserem Augenwinkel nicht zu erkennen, aber ganz sauber war der Treffer nicht.

Halbzeit !

Zurück aus der Kabine, sahen wir das bekannte Bild. Wir spielten und der Gegner (trotz Verstärkung aus der "Ersten") war überfordert.....aber irgendwie wollte der Ball nicht rein. Auch das war ein bekannter Verlauf. Chancen nutzen ist aktuell nicht wirklich unsere Stärke. Bis zur 58.Minute, in der unser Torjäger Alban Dema endlich ins gegnerische Netz traf....1:1 nach 58.Minuten. Nun mussten wir nur konzentriert weiterspielen, denn die Chancen für weitere Tore waren da. In der 61.Minute dann die Erlösung..!!! "Jerry" unser Laufwunder erhöhte völlig verdient auf 1:2 und bestätigte die hoch konzentrierte Leistung unsererseits. Ja wir waren in Unterzahl, aber wir drückten den Gegner an die Wand, zumindest in dieser Phase. Nach weiteren zwanzig Minuten Stillstand, wurde es irgendwie unruhig. Wir wollten das Ergebnis halten, aber der Gegner wollte mehr. Gegen zehn Mann wollte man in der heimischen Arena nicht verlieren. Zehn Minuten, in denen man nun aufpassen musste das nichts mehr anbrennt.
Nach zwei guten Rettungsaktionen von unserem sicheren Rückhalt "Bütti" Büttner, war die reguläre Spielzeit eigentlich vorbei....dachten wir zumindest. Nun kam der etwas parteiische Schiedsrichter wieder zum Einsatz. Er zeigte 6 Minuten Nachspielzeit an keiner wusste warum. Da wollte wohl jemand helfen, helfen den Rückstand noch in ein Unentschieden auszugleichen. Diese Aktion ging aber nach hinten los!!! Sauer über die unverständliche Nachspielzeit, zeigten wir noch mal "Gesicht". Ein Gesicht was man gerne über die kompletten 90 Minuten gesehen hätte. Körperspannung, aggressives Stören und sauberes Kurzpassspiel bestimmten die letzten 10 Minuten. Ja es waren keine 6 (wie angekündigt) sondern 10 Minuten Nachspielzeit. Eine Nachspielzeit in der wir nun den "Deckel" draufsetzten.

Ein sauber gespielter Spielzug (vollendet durch Jerry 96. Minute) und ein präziser Freistoß (durch das Geburtstagskind Nico Bialek 99.Minute) besiegelten die hochverdiente Niederlage des Gastgebers. Eine Niederlage die in allen Belangen absolut verdient war, auch wenn es kurzzeitig nicht danach aussah.

Wir sind froh und gleichzeitig stolz, dass wir wiedermal in Unterzahl zurückgekommen sind und freuen uns das die Mannschaft Charakter bewiesen hat. Genau diesen Charakter, den die Mannschaft auch in den kommenden Wochen benötigen wird um weiterhin erfolgreich zu sein.

Denn wir alle haben ein Ziel.....den Vokuhila des Co-Trainers zu sehen

Was bleibt, ist die Freude über die drei Punkte und die Gewissheit, auch in Unterzahl jedem Gegner spielerisch gewachsen zu sein.

Danke für den schönen Sonntag.

Ps. Eine großes Dankeschön an die mitgereisten Fans. Auch bei Auswärtsspielen sieht man mittlerweile das ein oder andere bekannte Gesicht. Vielen Dank von der gesamten Mannschaft!!!

Sportlich Grüße vom Team der 1.Männermannschaft.


9. Spieltag beim Tabellenletzten

Heute reisen wir zum Tabellenschlusslicht SV Süden II. Die Kräfteverhältnisse scheinen klar, aber wie man auch in den letzten beiden Testspielen gesehen hat, sollte man niemanden unterschätzen. Auch in der Kreisliga B muss man in jedem Spiel konzentriert und motiviert zu Werke gehen.

Also machen wir uns langsam auf den Weg und hoffen auf einen erfolgreichen Sonntag. Die 3 Punkte sind enorm wichtig um sich wieder in der ersten Tabellenhälfte festzusetzen.

Auf geht's
Grüße von der 1.Männermannschaft

 

Testspiel mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Die einen (wir) wollten sich im Spielsystem festigen und überzeugen, die anderen (TSV A-Jugend) wollten mal gucken wie es in naher Zukunft abgeht und wollten dabei Erfahrungen sammeln.

Nur einer Mannschaft hat das Spiel am Ende weitergeholfen, ihr dürft selber urteilen wer das bei einem 5:3 Endstand wohl war.

Wir beginnen gut, fast in Top-Formation. Ja ok, drei wichtige Spieler fehlen noch, aber auch diejenigen die auf dem Platz stehen, sollten in der Lage sein, eine A-Jugend Mannschaft mit guter aber nicht überragender Qualität an die "Wand" zu spielen.

Genau das machen wir auch in den ersten 20 Minuten. Naja "an die Wand spielen" ist vielleicht doch etwas hoch gegriffen, aber wir waren klar spielbestimmend und die deutlich bessere Mannschaft. Vom Ansatz, von der Qualität und vom Spielsystem her, war der Unterschied für jeden Zuschauer ersichtlich, aber leider nur für die genannten ersten 20 Minuten. Wir erspielten uns Chancen, sind gelaufen und haben auch die "einfachen" Bälle sauber gespielt. Fazit der deutlichen Überlegenheit, 3:0 nach 15 Minuten.

Aber was dann geschah, lässt uns leider wieder rätseln. Unsicherheiten, Fehlpässe, unkonzentriertes Zweikampfverhalten und fehlende Körperspannung verkürzten den Spielstand innerhalb von 10 Minuten auf ein 3:2 Was man vielleicht noch dazu erwähnen muss, dass der TSV Lichtenberg die ersten 15 Minuten ohne zwei Leistungsträger (verspätet angereist) gespielt hat. Mit diesen beiden dazugekommenen Spielern und der leichtsinnigen Einstellung unsererseits, drohte das Spiel tatsächlich zu kippen. Mehrfach tauchte die A-Jugend des TSV gefährlich vor unserem Tor auf. Völlig unnötig !!!

In der Halbzeit gab es natürlich die dementsprechende Analyse. Man wollte den Gegner nicht auf die "leichte Schulter" nehmen, tat es aber trotzdem. Warum konnte sich komischerweise niemand erklären.

Kurz zusammengerauft und noch mal an den Sinn dieses Spiels erinnert, kamen wir motiviert aus der Halbzeit. Auch mit 5 Wechselspielern (jeder bekam seine Spielzeit) wollten wir angreifen und unsere Überlegenheit erneut präsentieren.

Das gelang uns.....nicht überragend aber akzeptabel. Schnell ging man wieder mit 4:2 in Führung und hatte zusätzlich den ein oder anderen Hochkaräter auf dem Fuß. Zum Thema Chancenverwertung sagen wir aber heute mal nichts. In der 75. Spielminute belohnt sich der eingewechselte Chris Bauerfeld mit seinem ersten Tor (zum 5:2) in dieser Saison. Generell muss man erwähnen, dass sich alle Wechselspieler mit sehr guten Leistungen hervorgehoben haben. Danke noch mal dafür.

Weiter Möglichkeiten (unsererseits) lies man leider aus, bis die TSV-Jugend dann einen schnellen Konter zum 5:3 Endstand einnetzte.

Fazit des Testspiels.....

Wir sind nicht unzufrieden (Spiele nach 8-9 Stunden Arbeit, gegen vermeintlich leichte Gegner, sind immer schwer), wissen aber das wir deutlich besser können und das auch endlich mal kontinuierlich abrufen müssen !!! Wir wiederholen noch mal !!! Es wird einem im Fußball nichts geschenkt und auch eine A-Jugend Mannschaft sollte man nie unterschätzen !!! So langsam sollte das jeder in der Mannschaft verstanden haben.

Wenn wir weiterhin hart arbeiten, dass geforderte System verinnerlichen und die Konzentration aufrecht erhalten, dann werden wir auch wieder dauerhaft erfolgreich sein und die Saison da beenden, wo wir es (zumindest vom Trainerteam) fest eingeplant haben.

Am kommenden Sonntag folgt der nächste Test gegen den Kreisliga A Aufsteiger BSV Oranke. Denn wenn wir gestern eins gesehen haben, dann ist es das, dass wir gemeinsam noch viel Arbeit vor uns haben. Also lasst uns weiter arbeiten und am Sonntag mal beweisen, dass wir über kurz oder lang auch in diese Kreisliga A gehören.

Anstoß am Sonntag:
14:00 Uhr beim Gastgeber Oranke.

Abschließen möchten wir uns noch mal bei der A-Jugend des TSV Lichtenberg, bei den mitgereisten Fans und natürlich auch bei den eigenen Fans und den Verantwortlichen bedanken. Es hat uns trotzdem Spaß gemacht....DANKE und bis Sonntag, sportliche Grüße von der ganzen Mannschaft.


Zweifaches "Feuerwerk" in der Dolgenseestraße.

Die Mannschaft hat verstanden und die dazugehörige Antwort geliefert.....Es wurde auch Zeit !

8.Spieltag in der Kreisliga B, Gegner der BFC Südring II

WIR (Trainer, Betreuer und Mannschaft) hatten uns für diesen Sonntag jede Menge vorgenommen und haben das auch endlich mal umsetzten können.

Die anfängliche Nervosität war wohl der "Angst vorm erneuten Versagen" geschuldet, aber diese Nervosität wurde ganz schnell in Routine umgewandelt.

Von Beginn an gab es eine klare Vorgabe! Offensiv, mit Druck, intensivem Zweikampfverhalten und effektivem Kurzpassspiel.

Das Ergebnis dieser Vorgabe wurde in der 5. Spielminute zum ersten Mal erkennbar. Prima Eckball durch Benji Bach und ein noch schönerer Kopfball von unserem Kapitän Brian Joschko. Die 1:0 Führung, welch ein Wunder, wir waren ja bisher nur Rückstände gewohnt gewesen.

Also schon mal ein guter Start, so konnte es weitergehen.....ging es aber nicht. Wir spielten zwar unser Spiel und waren wieder mal die bessere Mannschaft, aber erneute Konzentrationsschwächen ließen den Gegner das ein oder andere Mal gefährlich werden. So kam der Gegner zu zwei guten Chancen und dem anschließenden 1:1 Ausgleich in der 13.Minute. Ebenfalls ein Eckball verbunden mit einem schönen Kopfballtor, aber diesmal leider im falschen Netz. Wir waren bedient.....warum immer diese Gegentore und warum immer diese anfänglichen Konzentrationsschwächen, die Antwort dazu fehlt uns aktuell leider noch. Naja egal, Mund abputzen und weiter machen. Eins war uns nämlich klar, dieses Spiel werden wir heute nicht verlieren!!! Nach dem kurzen Schreck spielte wieder nur eine Mannschaft und das waren WIR. Es ging wieder nur in eine Richtung und die Möglichkeiten wurden herausgespielt, aber leider wurden diese bisher noch nicht genutzt. Trotzdem sah es bis zu diesem Zeitpunkt ganz gut aus und einem Sieg stand eigentlich nichts im Wege, wenn diese 26.Minute nicht gewesen wäre. Fehler an der Außenlinie, fehlende Konzentration in der Verteidigung und mangelnde Cleverness im Zweikampfverhalten führten zu einer (vermeidbaren) roten Karte. Wir machen unserem Innenverteidiger Michi Krüger keinen Vorwurf, aber diese rote Karte hätte man vermeiden können, wenn man auf den Außenpositionen konzentriert gearbeitet hätte. Nun gut, ändern kann man es jetzt eh nicht mehr. Bitter nur das "Krügi" für die nächsten Spiel(e) gesperrt sein wird.

Was nun ?!?!? Umstellen, hinten reinstellen, System ändern ? Nein !!! Dafür waren die Kräfteverhältnisse zu eindeutig. Wir wussten das wir auch in Unterzahl erfolgreich sein können und haben von nun an Vollgas gegeben.

Weitere hochkarätige Chancen ließen wir liegen, bis ja bis unser "Mann des Tages" VICTOR ZSCHARNT den Anfang seiner Galavorstellung präsentierte. Tor zum 2:1 (in Unterzahl) in der 36. Minute. Prima herausgespielt und prima erlaufen, so wollten wir eigentlich immer spielen.

Beruhigt ging man also in die Halbzeit......alles noch mal gut gegangen, trotz Platzverweis und anfänglicher Fehler.

Nach einer kurzen aber intensiven Halbzeitansprache durch das Trainerteam, zündete die Mannschaft den Turbo und das damit verbundene (erste) Feuerwerk. Was nun folgte war eine Galavorstellung der kompletten Mannschaft. Ja ich meine die komplette Mannschaft. Die Wechselspieler fügten sich nahtlos ein, die Notlösung in der Verteidigung ( Danke Paul und Danke Brian) funktionierte und die Offensivabteilung um Alban, Nico, Benji, Victor und Jerry harmonierte als wenn sie bereits seit 20 Jahren gemeinsam Fußball spielen. Es war "erschreckend", aber trotzdem schön anzusehen, denn so eine Gala hatte man bisher selten gesehen. Sicherlich auch dem klar unterlegenen Gegner geschuldet, aber wie sagt man immer so schön ?!? "Der Gegner ist immer nur so stark, wie man es selber zulässt". Wir ließen an diesem Sonntag gar nichts zu !!! GAR NICHTS !!!

Weiter Tore durch Alban, Jerry, Victor und Eric erhöhten den Spielstand auf ein verdientes
8:1, wobei man da auch noch etliche Chancen liegen ließ. Die rote Karte für den Gegner (in der 64.Minute) lassen wir mal außen vor, da es kein Nachteil für die Gäste war, nur ausgleichende Gerechtigkeit.

Alles in allem feiern WIR einen hochverdienten Sieg mit einem herausragenden VICTOR ZSCHARNT und einer lobenswerten, geschlossenen Mannschaftsleitung, auch nach dem kurzen Schock in Unterzahl spielen zu müssen.

Was bleibt, ist die Erkenntnis das man ohne Teamgeist und ohne unbedingten Willen nichts erreichen wird. Denn auch in der Kreisliga B wird einem nichts geschenkt und ist nichts mal einfach so im "Vorbeigehen" zu bewältigen. Wir müssen weiterhin hart arbeiten, weiterhin gut trainieren und uns immer wieder vor Augen halten, dass wir nur als TEAM funktionieren werden !!! Wer das versteht, der wird am Ende auch erfolgreich sein.....dass können wir (die Trainer) euch garantieren.

Also lasst uns kurz feiern und den gestrigen Sieg genießen, aber ab morgen dann wieder hart arbeiten und zukünftig immer zusammenhalten.

Wir sind bereit für die kommenden Aufgaben und möchten uns hiermit bei den Fans und bei den Verantwortlich drumherum bedanken, dass ihr trotz der Leistung in den vergangen Wochen immer da seid und uns weiterhin so tatkräftig unterstützt.

Danke auch noch an die "Verrückten" auf der "Drehbühne" für das zweite und abschließende Feuerwerk. Es war schön anzusehen und hat die Mannschaft sehr gefreut.

DANKE und weiter so!!!

Sportliche Grüße und allen eine erfolgreiche Woche......vom Team der 1. Männermannschaft.


Wieder mal eine unnötige Niederlage für die 1. Männermannschaft.

Sieben Spieltage sind nun vergangen, man steht mit 5 Punkten (einem Sieg) aus sieben Spielen da und ist den Abstiegsplätzen näher als man vorher gedacht hätte......Fazit!?! ENTTÄUSCHEND!

Aber halt, wir als Trainerteam sind nicht unzufrieden mit den gezeigten Leistungen bzw. mit unserem Spiel und der Umsetzung des geforderten Systems, nein wir sind unzufrieden über die persönliche Einstellung einiger Spieler und dem Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Verein, dem Trainerteam und den eigenen Fans.

Wir haben es bisher nicht ein Mal geschafft in der gleichen Formation zu spielen, Wir haben es nicht ein mal geschafft in der Wunschaufstellung (der Trainer) zu spielen und Wir haben es nicht ein mal geschafft uns über unnötige Situationen vor den jeweiligen Spielen zu ärgern, nein vor jedem Spiel müssen wir immer wieder neu rotieren. Woran liegt es ??? Ich schreibe das "WIR" mit Absicht groß, weil es anscheinend einige unter uns gibt, die sich diesem "WIR" noch nicht wirklich bewusst sind.

Wir verlieren vier von sieben Spielen völlig unnötig. Wir waren nie die wirklich schlechtere Mannschaft und waren nie komplett unterlegen. Trotzdem verliert man (unteranderem) zwei Spiele klar mit 0:5!

Das wir von der Qualität her in der Tabelle weiter oben stehen müssten, dass steht außer Frage. Aber nur die Qualität alleine hat noch keinem weitergeholfen, es muss der Teamgeist erkennbar sein!

Das nur mal als kleinen Wachrüttler an die Mannschaft.

Nun aber ein paar Worte zum Spiel gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf.

Ein Spieler gesperrt, zwei Spieler krank und ein weiterer Spieler einfach nicht erschienen, so viel schon mal als Info vorab.

Trotzdem beginnen wir gut und bestimmen die ersten zwanzig Spielminuten. Wir sind wach und wir versuchen unser Spiel zu spielen. Alles in allem nicht sonderlich aufregend aber auch kein Grund um Kritik zu äußern.

Aber nach einem schnellen Konter und einer vermeintlichen Abseitsposition, steht es plötzlich 0:1. Aber gut, einen Rückstand und einen holprigen Start ist man ja bereits gewohnt. Also ging es weiter wie besprochen. Frühes Pressing, ein vernünftiges Kurzpassspiel und das "laufen ohne Ball" waren von uns vorgegeben und wurden auch teilweise umgesetzt. Wir spielten uns immer wieder Chancen heraus und waren dem Ausgleich verdammt nah. Doch irgendwie wollte der Fussballgott nicht so wie wir und gab einem Sonntagsschuss (Freistoß) vom Gegner die Genehmigung bei uns im Tor zu landen. "Aus dem Nichts" würde man immer so schön sagen, wenn man die Situation nicht schon so gut kennen würde. Kleine individuelle Fehler und unnötige Foulspiele, lassen dieses "aus dem Nichts" in ein anderes Licht rücken und steht am Ende einfach als "selber schuld" da.

Durch das zeitweise ruppige und unfaire Spiel des Gegners, spielten die Gäste dann das Spiel auch nur noch mit 10 anstatt mit 11 Mann zu Ende. Platzverweis in der 45.Spielminute.

Also hieß es Vollgas in die zweite Hälfte und her mit den 3 Punkten, schließlich waren wir ein Mann mehr auf dem Feld. Diese Überzahlsituation war auch sichtbar und wir erspielten uns erneut 3-4 (fast 100%ige) Tormöglichkeiten, leider ohne Erfolg. Das Spiel schon fast verloren gegeben, viel dann in der 86. Minute der Anschlusstreffer, sicherlich auch ein Ergebnis aus der dauerhaften Druckphase, aber am Ende doch irgendwie zu spät. Weitere Versuche scheiterten am starken gegnerischen Torhüter und somit kam es wie es kommen musste, man wurde wieder ein mal eiskalt ausgekontert. Am Ende steht es 1:3 und man weiß wieder nicht warum ! Alle Beteiligten gucken sich fragend an und wissen, so viel haben wir eigentlich gar nicht falsch gemacht.

Wir sind alle sehr enttäuscht, hoffen auf Besserung und versprechen hiermit, dass sich auf jeden Fall was ändern wird. Das es so nicht weitergehen kann, da sind wir uns alle einig.

Sorry an den Verein, sorry an die Fans und sorry an alle Verantwortlichen rundum die Versorgung und Betreuung der Anlage. Wir werden in den kommenden Wochen sehen ob die Mannschaft den anfangs erwähnten Appell verstanden hat und den Schalter dementsprechend umlegen wird.

Eine erfolgreiche Restwoche für alle und sportliche Grüße vom Team der 1. Männermannschaft


"Verkehrte Welt" in Siemensstadt.

Am gestrigen Sonntag, mussten wir zum Tabellennachbarn SC Siemensstadt reisen. In der Tabelle Nachbarn, aber auf der Landkarte kilometerweit entfernt.

Nach Besichtigung des "Rasenplatzes" (weiß gar nicht ob man ihn so nennen darf) wurde uns klar, dass es kein einfaches Spiel werden wird. Die technisch versiertere Mannschaft hat auf diesem Geläuf klare Nachteile, dass stand fest. Nichts desto trotz, wollten wir versuchen ein klares und ordentlich strukturiertes Fußballspiel zu zeigen. Das gelang uns leider nur phasenweise, so viel schon mal vorab.

Los geht's.......
Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, in Bezug auf die Platzverhältnisse, stand es bereits 0:2 ( nach ca.15 Minuten). Mmmhhhh blöder Start, aber nach erneuten individuellen Fehlern und der fehlenden Konzentration, eine durchaus verdiente Führung für den Gastgeber. Aber irgendwas war komisch......so wirklich überragend gespielt haben sie (SC Siemensstadt) nämlich nicht. Gut, Mund abwischen und weiter!!! Gegen Lübars II lagen wir ja auch 0:2 zurück.

Nach dem kurzen Schock und der nötigen Eingewöhnungszeit auf die Platzverhältnisse, gab es eigentlich nur eine Mannschaft die Fußball spielte, dass waren wir !!!

Siemensstadt spielte auch, aber keinen Fussball, sondern irgendeine rugbyähnliche Sportart. Gefühlte "70" Fouls in den ersten 20 Minuten, dass war schon eine Hausnummer, aber egal.

Wir spielten unser Spiel und wurden so langsam gefährlich. Zwei hochkarätige Torchancen, durch Paolo und Alban, müssen eigentlich im gegnerischen Netz landen....war aber nicht der Fall, also weiter, immer weiter !!!

Zum Ende der ersten Hälfte war klar ersichtlich, wer die spielerisch besser Mannschaft ist, aber durch zwei dumme Fehler 0:2 zurückliegt.

Nach der Pause das gleiche Bild. Wir spielen Fußball, Siemensstadt hält körperlich dagegen. Eins zwei kleine Möglichkeiten, aber nichts zählbares dabei. Bis, ja bis endlich das ersehnte und völlig verdiente 1:2 ( durch unseren Kapitän) viel.

Nun waren wir wach und wollten das 2:2 erzwingen. Sicherlich nicht drückend überlegen, aber schon spielbestimmend und mit einem klaren Ziel vor Augen. Wiederum gab es eins zwei kleine Situationen, aber irgendwie fehlte der Zug zum Tor.

76. Minute......Elfmeter für Siemensstadt, aus heiterem Himmel. Mmmhhhh nun standen wir vor der Entscheidung, die aber in die völlig verkehrte Richtung lief. Siemensstadt hatte bis dahin nicht eine richtige Torchance. So ist Fußball manchmal, irgendwie unerklärlich.

Lange Rede, kurzer Sinn.....unser erneut starkhaltender Torhüter hielt den Elfer den er selber verursacht hatte, also alles gut.

Aber irgendwie hatten wir durch den Strafstoß den Faden verloren, ab sofort ging nichts mehr bei uns. Leider.....!

Passend zum Spiel und zu der ganzen Situation, konterte Siemensstadt zwei mal in 5 Minuten und erhöht auf 1:4.

Ein komisches Spiel mit einem komischen Ergebnis, erstens viel zu hoch und zweitens aus dem Spielverlauf heraus nicht erklärbar.

Aber gut, wir müssen damit leben und uns weiterhin Spiel für Spiel steigern, dann passiert so was auch nicht noch mal.

Am Ende fahren wir enttäuscht nach Hause und fragen uns erneut, warum die bessere Mannschaft (mit mehr Ballbesitz auswärts) als Verlierer vom Platz geht. Erklären kann man das nur damit, dass wir in den entschiedenen Situationen einfach zu viele Fehler machen und nicht wirklich konzentriert sind. Alles andere sieht nach Fußball aus und lässt uns weiterhin positiv in die Zukunft blicken.

Nächste Woche ist spielfrei, also ist genug Zeit, die Fehler bis zum nächsten Spiel abzuschalten. Wir arbeiten daran.

Wir wünschen all unseren Freunden und Fans einen erholsamen Feiertag und versprechen euch beim nächsten Spiel konzentrierter zu sein.

Dann klappt's nämlich auch mit dem "Nachbarn"

Sportliche Grüße vom Team der 1.Männermannschaft


"Step by Step" auf dem Weg in die obere Tabellenhälfte.

Auch am kommenden Sonntag haben wir wieder eine unangenehme Aufgabe vor der Brust. Mit dem SC Siemensstadt, müssen wir gegen eine der offensiv stärksten Mannschaften der Liga antreten. Das schreckt uns natürlich nicht ab, denn auch gegen Lübars II haben wir gezeigt, dass ein gutes Torverhältnis nicht gleich automatisch zum Sieg verhilft. Aber es bedarf natürlich wieder einer guten Leistung unsererseits, um gegen die Siemensstädter zu bestehen. Diese werden wir, wie immer, versuchen abzurufen, auch wenn uns in der vergangenen Woche wieder ein wichtiger Leistungsträger ausgefallen ist......an dieser Stelle gute Besserung von der ganzen Mannschaft an "Jerry" (unsere kleine Mittelfeldmaschine).

Wie gesagt, trotz alledem fahren wir mit gestärkter Brust zum Tabellennachbarn und werden versuchen diesen auch zu schlagen. Anstoß ist 13:30 Uhr in Siemensstadt und wer uns bei dem schwierigen Spiel unterstützen möchte, kann auch 11:15 Uhr am Platz in der Dolgenseestr. sein. Von dort aus fahren wir gemeinsam los und hoffen, gemeinsam mit dem ein oder anderen Fan, dass es ein erfolgreicher Sonntag wird.

Sportliche Grüße vom ganzen Team der 1.Männermannschaft

 

Wir, das Trainerteam der 1.Männermannschaft, möchte sich bei allen Beteiligten des gestrigen Sonntags, recht herzlich bedanken !!! Danke an unsere Jungs für die hervorragende kämpferische Leistung, danke an unsere Fans für die emotionale Unterstützung.......und danke an die Damen hinter dem Tresen, die sich prima um die Versorgung der Zuschauer gekümmert haben.

Es war ein rundum gelungener Sonntag, mit einem am Ende hochverdienten Punkt. Wir haben alle (auch die Wechselspieler) das vorhandene Potential abgerufen und endlich auch mal unser Spiel durchziehen können. Sicherlich mit einem gewissen Risiko gegen den Tabellenersten, aber das Risiko wurde belohnt und darauf können wir alle sehr stolz sein.

Allerdings ist nicht wirklich was passiert. Wir haben einen Punkt geholt, schweben weiterhin im Mittelfeld herum und haben immer noch einige schwere Aufgaben vor der Brust. Also gilt es das Geleistete zu wiederholen und natürlich im Training kontinuierlich zu steigern. Wir als Trainerteam sind da optimistisch und freuen uns auf die kommenden Wochen.

Ein Wort noch an unsere Fans......unterstützt uns weiterhin wo ihr nur könnt und lasst euch auch ab und an mal bei den Auswärtsspielen sehen. Denn wir ihr seht, brauchen die Jungs auch die Unterstützung, um in den schwierigen Spielen ihre Topleistung abrufen zu können.

In diesem Sinne noch mal ein großes Dankeschön für den gelungen Sonntag und auf weitere schöne und erfolgreiche Spiele.

Das Team der 1. Männermannschaft wünscht euch allen eine erfolgreiche Woche.


Die "Wochen der Wahrheit" gehen in die nächste Runde. Nach der unnötigen, aber dennoch verdienten Niederlage beim Kreisliga A - Absteiger NSF Gropiusstadt, wollen wir diesen Sonntag zeigen, dass wir aus den Fehlern gelernt haben und diese auch abstellen können. Diesmal kommt mit dem 1.FC Lübars II, der aktuelle Ligaprimus zu uns in die Dolgenseestraße. Sicherlich kein leichteres Los als Gropiusstadt, aber dennoch ein ganz anderes Spiel. Wir spielen Zuhause auf heimischen Geläuf, sind gewillt die letzte Niederlage geradezubiegen und wollen unserem tollen Publikum mal wieder ordentlichen Offensiv-Fußball zeigen.

Es ist wieder Zeit für 3 Punkte, auch wenn der Gegner an der Tabellenspitze steht.

Anstoß ist 14:00 Uhr, aber ab 12:30 Uhr ist die Mannschaft vor Ort. Wer also schon vor Spielbeginn die Atmosphäre spüren will, kommt einfach vorbei und genießt das ein oder andere Kaltgetränk. Blick auf das aktuelle Mannschaftsfoto inklusive.

Da wir als Trainer-Team von einem erfolgreichen Spiel unserer Jungs ausgehen, wollen wir nach dem Abpfiff den Grill anwerfen und den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Wir freuen uns über jeden einzelnen Fan und versprechen hiermit, als Mannschaft, dass bestmögliche für den Erfolg zu tun.

Bis Sonntag ihr Lieben, wir (die 1.Männermannschaft) sind bereit für den Tabellenführer


Pokalspiel der 1. Herren am 14.08. in der Dolgearena

Nach der langen Vorbereitung starten die „Jungen Wilden am kommenden Sonntag gegen Kickers Hirschgarten mit Ihrem ersten Pflichtspiel in die Saison 2016/2017.

Die Ergebnisse aus den bisherigen Testspielen waren:

Bau-Union – Sparta Lichtenberg 4:3
TSV Lichtenberg – Bau-Union 7:0
Berliner Amateure – Bau-Union 3:5

Im Vordergrund der Testspiele standen nicht die Ergebnisse, sondern vor allem die spielerische und taktische Entwicklung. Hier sind alle im Verein positiv gestimmt, dass die kommende Saison noch erfolgreicher abgeschlossen wird. Vor allem die Defensivarbeit ist in der kommenden Saison und am Sonntag von allen Mannschaftsteilen gefragt, um mit der offensiven/aggressiven Ausrichtung dem Gegner nicht Tür und Tor zu öffnen.

Wie immer lassen wir den Sonntag dann bei Grillfleisch sowie Bier ausklingen.

Wir freuen uns wenn (wie immer) Fans, Freunde und Familienmitglieder dazu stoßen.

Bis Sonntag Freunde


 

Start der Rückrunde

Am Sonntag, 14.Februar 2016 um 14.00 Uhr startet die 1.Herren-Mannschaft in die Rückrunde auf dem Sportplatz Dolgenseestr.

Gegner ist die Mannschaft vom VFB Berlin 1911 II. Mit ihr haben wir noch eine Rechnung offen (Vorrunde 0:2), Wiedergutmachung ist angesagt.

Ab 11.00 Uhr lädt die Mannschaft alle Bau-Unioner, Fans und Fussballinteressierte zu einem gemeinsamen Frühstück ein.

Bei dieser Gelegenheit stellen sich Spieler und Trainer den Fragen der Zuschauer , geben Auskunft über die Ziele der Rückrunde sowie einen Ausblick über die weitere Perspektive der Mannschaft.

Wir würden uns über ein reges Interesse freuen.

Die Spieler und Trainer der 1.Herren-Mannschaft


 

SV BUB   1:3   1.FC Wilmersdorf

 

 

 

 

HOWOGE Berlin Sponsor Fußball Nachwuchs in Lichtenberg